Josua 1,4: Missionsdetails

„von der Wüste im Süden bis zu den Bergen des Libanon im Norden, das ganze Land der Hetiter, bis zum Euphrat im Osten und zum Mittelmeer im Westen. Das soll euer Gebiet sein.'“

Josua 1,4 (Neues Leben Übersetzung)

1) Interpretation

Auch in diesem Vers spricht Gott, Adressaten sind Josua und das Volk Israel. Gott grenzt das Gebiet ein, welches er den Israeliten gibt: Von der Grenze zur Sinai-Halbinsel im Süden bis zum Libanon im Norden und vom Euphrat im Osten bis zum Mittelmeer im Westen. Explizit eingeschlossen ist das Gebiet der Hetiter; laut Wikipedia sind hiermit wahrscheinlich Überbleibsel des hetitischen Großreiches (Kerngebiet in Kleinasien) nach dessen Zerfall um 1200 vor Christus gemeint.

Gott definiert diese Grenzen schon an vorhergehenden Stellen, und zwar in 2. Mose 23,31 und 5. Mose 11,24.

„Ich gebe euch das Gebiet vom Roten Meer bis zum Mittelmeer und von der Wüste bis zum Euphrat. Die Bewohner dieses Landes werde ich in eure Hand geben, sodass ihr sie vertreiben könnt.“

2. Mose 23,31

„Alles Land, auf das ihr euren Fuß setzt, wird euch gehören: Eure Grenzen werden sich von der Wüste bis zum Libanon erstrecken, vom Euphrat bis zum Mittelmeer.“

5. Mose 11,24 (Neues Leben Übersetzung)

Auffallend ist, dass die Reihenfolge und Ausdrücke in 5. Mose 11,24 exakt dieselben sind wie in Jousa 1,4. 2. Mose 23,31 unterscheidet sich merklich; hier liegt der Fokus auf den Gewässern, da der Libanon als Nordgrenze nicht erwähnt wird und stattdessen das Rote Meer als genauere Eingrenzung der südlichen Grenze herangezogen wird.

Gott setzt hier fest, dass dieses Land dem Volk Israel gehören soll. Bis zu den Wegführungen nach Babylon, welche aus dem Ungehorsam des Volkes Gottes Geboten gegenüber resultierte, blieb das auch so.

2) Interpretation

Im Kontext der vorherigen Verse: Gott beauftragt Josua und das Volk, die Trauer zu beenden, gibt ihnen eine Aufgabe und verspricht den Erfolg, und steckt nun die Grenzen der Aufgabe ab.

Gott teilt dem Volk hier ein Gebiet als Erbteil zu. Bei Gehorsam ihm gegenüber vergrößert sich ihr Einflussbereich, siehe David und Salomo. Bei Ungehorsam lässt Gott Bedrängnis durch die Völker um sie herum zu, aber weniger als ihr Land besitzen sie bis zu den Wegführungen nie. Dies kann man als Symbolik auf unsere Errettung durch Jesus interpretieren: Wir haben sie immer sicher.

3) Anwendung

Ich sehe darin eine Ermutigung sowie eine Absicherung für mich von Gott, was gleichzeitig ein sehr großes Geschenk ist. Im Lichte meiner aktuellen Gedanken um Leiterschaft: Ich falle nie tiefer als in Gottes Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.